Millionenförderung für eine attraktivere Cottbuser Innenstadt

2,25 Millionen Euro vom Bund für Leitbild-Vision und Innenstadtkonzept

Cottbuser Innenstadt von oben (Foto: Michael Heger)

Cottbus. Aus dem Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ erhält die Stadt Cottbus Fördermittel in Höhe von 2,25 Millionen Euro für den Zeitraum bis 2025, die in das Projekt „Perspektive Cottbus – Wir geben dem doppelten Strukturwandel ein Gesicht“ für eine Leitbild-Vision und ein Innenstadtkonzept in der Lausitzmetropole fließen werden.

Darüber informiert die Lausitzer SPD-Bundestagsabgeordnete Maja Wallstein: „Ich freue mich sehr, dass die Stadt Cottbus diese Förderzusage von Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) erhält, und damit das beim Bundesprogramm eingereichte Förderprojekt für eine noch attraktivere Innenstadt nun in den nächsten drei Jahren umsetzen kann. Dies freut sicher nicht nur mich, sondern auch alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. In enger Abstimmung mit den lokalen Akteuren wie Stadtmarketing und IHK können somit die enormen Transformationsherausforderungen, die durch die Corona-Pandemie noch verstärkt wurden, angegangen werden. Der Förderanteil des Bundes beträgt bis zu 90% der förderfähigen Kosten, die Laufzeit der Projekte endet spätestens am 31.08.2025.“

Bitte lesen Sie weiter …

Erste Rede im Bundestag: Debatte zur Forschungs- und Bildungspolitik

Maja Wallstein, MdB bei ihrer ersten Rede im Deutschen Bundestag am 13. Januar 2022

Am heutigen Donnerstag habe ich meine erste Rede im Deutschen Bundestag gehalten. In der Grundsatzdebatte ging es um die wichtigsten Vorhaben der Bundesregierung im Bereich Bildung und Forschung.

Für mich steht fest: Wer in Bildung und Forschung investiert, der investiert in die Zukunft unseres Landes. Deshalb freue ich mich auf die Arbeit im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.

Meine komplette Rede sehen Sie hier:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von webtv.bundestag.de zu laden.

Inhalt laden

Die Rede als Textauszug aus dem Plenarprotokoll können Sie hier nachlesen:

Bitte lesen Sie weiter …

Mit dem Tod von David Maria Sassoli verliert Europa eine große sozialdemokratische Stimme

David Maria Sassoli (1956-2022) – Foto: CC-BY-4.0: © European Union 2020 – Source: EP (Colour edited)

David Maria Sassoli hat immer wieder gezeigt, dass er mit seiner Politik an erster Stelle die Menschen im Blick hat. Dies zeigte sich sowohl an seiner Forderung nach einem konsequenten Vorgehen gegenüber Rechtsstaatsverletzungen, an seiner Kritik an der Abschottungspolitik durch Mitgliedsstaaten und auch an seinen Warnungen, die Energiewende dürfe nicht zu Lasten der Menschen in Kohleregionen vollzogen werden. Europa und die Sozialdemokratie verlieren eine große Stimme für ein gerechteres und starkes Europa. Mein Mitgefühl und meine Gedanken sind bei seiner Familie.

Pressemitteilung: „CHESCO zeigt: Wer Visionen hat, sollte nach Cottbus kommen“

Die Lausitzer Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Forschungsausschuss des Bundestags Maja Wallstein (SPD) zur heutigen ILB-Bescheidübergabe durch Ministerin Schüle an die BTU-Präsidentin Grande für den Aufbau des Zentrums zur Entwicklung emissionsarmer Luftantriebe „CHESCO“:

„Ende Oktober 2020 war das „Center for Hybrid Electric Systems Cottbus (CHESCO) an der BTU noch eine große Vision. Heute wurde es mit der Übergabe des ILB-Bescheids über 39 Millionen Euro Realität. Das zeigt doch: Wer Visionen hat, muss also nicht zum Arzt gehen, sondern einfach zu uns in die Lausitz kommen! Hier werden sie Realität und Zukunft gemacht.

Die Präsidentin der BTU Cottbus-Senftenberg, Prof. Dr. Gesine Grande erhält von Ministerin Manja Schüle den ILB-Bescheid über 39 Millionen Euro

Über den heutigen Startschuss freue ich mich als Cottbuserin gemeinsam mit der Präsidentin der BTU Prof. Grande sehr. CHESCO bietet als weltweit einziges Zentrum dieser Art eine einmalige Chance für Cottbus und die Region.

Nun kann mit diesem finanziellen Startschuss der Aufbau des Zentrums zur Erforschung hybrid-elektrischer Antriebe an unserer Technischen Universität beginnen. Ab 2026 werden im Forschungszentrum im Cottbuser Technologie- Industriepark viele Wissenschaftler:innen mitten in der Lausitz an zukunftsfähigen Antrieben für die Luftfahrt aber auch die Straße oder die Schiene forschen. Die Zusammenarbeit mit Fraunhofer-Instituten, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie Rolls-Royce Deutschland bringt zukünftig bis zu 400 Arbeitsplätze in die Stadt. Diese heutige Fördermittelübergabe ist nicht nur ein finanzieller Startschuss für Erforschung neuartiger Antriebe, sondern auch das Zeichen für die Neuausrichtung unserer Region für die Zukunft als Forschungsstandort. Eine Entwicklung, die ich als Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages tatkräftig politisch begleiten werde.“

Modellflugzeug Hybrid-Elektrisches Fliegen