Zuhörtour 2021 Trailer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über 400 Kilometer zu Fuß durch den Wahlkreis

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bevor der Bundestagswahlkampf richtig losgeht, startet Maja Wallstein, die SPD-Bundestagskandidatin für den Wahlkreis 64 (Cottbus und Spree-Neiße), am 10. Mai ein einmaliges Projekt. Ihr ehrgeiziges Vorhaben ist es, in gut einem Monat den kompletten Wahlkreis zu durchlaufen. Dabei wird sie über 400 Kilometer zu Fuß zurücklegen und 250 Orte und Ortsteile in Cottbus und Spree-Neiße besuchen. Ziel dieser ungewöhnlichen Aktion ist es, die Menschen in der Region zu treffen und diese einzuladen Wallstein für ein Gespräch ein Stück zu begleiten. Ihre Zuhörtour ist der 35-jährigen Wissenschaftsmanagerin und zweifachen Mutter ein wichtiges Anliegen, auch um das Vertrauen der Menschen in die Politik zu stärken.

Maja Wallstein: “Politik muss für die Menschen im wahrsten Sinne des Wortes da sein. Ich möchte von möglichst vielen Menschen in meiner Heimat hören, was sie bewegt, ihre Geschichten kennenlernen und wissen, was sie sich von ihrer Vertreterin im Bundestag erwarten. Nur gemeinsam können wir die Lausitz für die Zukunft fit und wieder enkeltauglich machen.”

Maja Wallstein ist derzeit Mitglied im Landesvorstand der SPD in Brandenburg. Jetzt will die gebürtige Cottbuserin ihre Heimat auch im Bundestag vertreten. Erst am vergangenen Sonntag wurde sie von der SPD auf Platz 2 der Landesliste hinter Olaf Scholz gewählt. 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, Kontakt mit Maja Wallstein aufzunehmen und im Rahmen der geltenden Pandemiebestimmungen ein Stück des Weges zusammen mit Wallstein zu bestreiten.

DatumEtappen-TagEtappen-Ziel
Montag, 10. Mai 20211Kolkwitz
Dienstag, 11. Mai 20212Papitz
Mittwoch, 12. Mai 20213Burg
Donnerstag, 13. Mai 20214Werben
Freitag, 14. Mai 20215Drachhausen
Samstag, 15. Mai 20216Peitz
Sonntag, 16. Mai 20217Heinersbrück
Montag, 17. Mai 20218Peitz
Dienstag, 18. Mai 20219Bärenklau
Mittwoch, 19. Mai 202110Schenkendöbern
Donnerstag, 20. Mai 202111Guben
Kaltenborn
Freitag, 21. Mai 202112Kerkwitz
Samstag, 22. Mai 202113Briesnig
Sonntag, 23. Mai 202114Gut Sacro
Forst
Montag, 24. Mai 202115Forst
Dienstag, 25. Mai 202116Simmersdorf
Mittwoch, 26. Mai 202117Mattendorf
Donnerstag, 27. Mai 202118Klinge
Freitag, 28. Mai 202119Hornow
Samstag, 29. Mai 202120Friedrichshain
Sonntag, 30. Mai 202121Spremberg
Montag, 31. Mai 202122Schwarze Pumpe
Dienstag, 1. Juni 202123Spremberg
Mittwoch, 2. Juni 202124Spremberg
Donnerstag, 3. Juni 202125Groß Oßnig
Freitag, 4. Juni 202126Drebkau
Samstag, 5. Juni 202127Greifenhain
Sonntag, 6. Juni 202128Wiesendorf
Montag, 7. Juni 202129Welzow
Dienstag, 8. Juni 202130Leuthen
Mittwoch, 9. Juni 202131Frauendorf
Donnerstag, 10. Juni 202132Cottbus
(Sachsendorf)
Freitag, 11. Juni 202133Cottbus
Samstag, 12. Juni34
(Wahlkampfstart)
Cottbus
(Altmarkt)

Danksagung an alle arbeitenden Menschen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gerade in der jetzigen Zeit erhalten bisher vernachlässigte Berufsgruppen berechtigterweise mehr Anerkennung für ihre Arbeit. Menschen, die im Einzelhandel, im Gesundheitswesen oder an den Tanken arbeiten, die oft nachts oder an den Wochenenden den Laden am Laufen halten, verdienen jedoch mehr als ein laues Klatschen von ehemaligen Tennisstars! Ich setze mich daher gemeinsam mit meiner Partei für bessere Arbeitsbedingungen und eine faire Entlohnung dieser Berufsgruppen ein. Doch das macht sich natürlich nicht von alleine. Ich sehe hier zwei Ebenen, die uns unserem Ziel näherbringen können.

Bitte lesen Sie weiter …

„Verstehe die Scheinheiligkeit der Union nicht. Bundestag muss handeln!“

SPD-Bundestagskandidatin Maja Wallstein und 24 SPD-Bundestagskandidierende fordern sofortige gesetzliche Veränderungen für mehr Transparenz bei Nebentätigkeiten

Cottbus. Maja Wallstein, SPD-Bundestagskandidatin für Cottbus und Spree-Neiße hat mit 23 weiteren SPD-Bundestagskandidat*innen eine Initiative zur sofortigen gesetzlichen Regelung für eine vollständige Transparenz und Verrechnung aller Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten mit den Diäten gestartet. Gemeinsam fordern die Kandidierenden eine gesetzliche Regelung auch gegen den Widerstand von der Union im aktuellen Bundestag durchzusetzen.

Hintergrund sind die vielfach bekannt gewordenen Fälle undurchsichtiger Einnahmen und persönlicher Bereicherung von Bundestagsabgeordneten aus diversen Nebeneinkünften und Lobbytätigkeiten, wie z.B. die Vermittlung von Masken, Werbebriefe für dubiose amerikanische Unternehmen oder bezahlte Lobbytätigkeiten von Abgeordneten für Aserbaidschan.

Maja Wallstein: „Ich finde es scheinheilig, dass CDU/CSU, die seit Jahren wirkliche Verbesserungen beim Thema Transparenz bei Nebeneinkünften von Bundestagsabgeordneten blockieren, jetzt überrascht tun, dass ihre eigenen Leute der Korruption und Vorteilsnahme überführt werden. Dieses Verhalten schadet unserer Demokratie. Wir brauchen eine vollständige Offenlegung der Einnahmen und eine komplette Verrechnung von Nebentätigkeiten mit den Diäten, dann gibt es dafür auch keine Anreize mehr. Die Stimme einer Politikerin darf nicht käuflich sein. Die besseren Argumente sind es, die zählen müssen.“

Zusätzlich müssten laut den Unterzeichnenden der Erklärung die Transparenzregeln so verschärft werden, dass Firmenbeteiligungen und Aktien(-optionen) von allen Abgeordneten für jede Bürgerin und jeden Bürger einsehbar seien. Es müsse schnell ein Verbot jeder bezahlten Lobbytätigkeit und der Annahme von Vergünstigungen bei Immobilienkäufen und Dienstleistungen erfolgen.

„Der Bundestag muss jetzt Maßnahmen ergreifen, um das durch die Union beschädigte Vertrauen in den Deutschen Bundestag wieder herzustellen. Das geht nur mit einem Höchstmaß an Transparenz und durch Schließung des Einfallstores der bezahlten Nebentätigkeiten“, erklärt Maja Wallstein die Position der Unterzeichnenden.

Die gemeinsame Erklärung von Maja Wallstein und weiteren 23 Bundestagskandidierenden kann auf der Internetseite www.unbestechlich-Bundestag.de eingesehen werden.

110 Jahre Weltfrauentag

Wie war Gleichberechtigung und der Weltfrauentag in der DDR? Was haben Manuela Schwesig und Olaf Scholz gemeinsam? Wer das wissen will, sollte einfach mal einer tollen Powerfrau, einem Bergmann, einer Zollamtsfrau mit Ostbiografie zuhören bei einem Spaziergang in Cottbus. Danke für das tolle Gespräch liebe Rosi!